Betreuungsverfügung

Für den Fall der Betreuung können Wünsche zur Person des gesetzlichen Vertreters oder zur Ausübung der Betreuung im vorab schriftlich festgelegt werden.


► die Betreuungsverfügung kann nur von dem/der Betroffenen selbst veranlasst werden

► muss spätestens im Fall der Betreuung dem Betreuungsgericht vorgelegt werden

► der/die gesetzliche VertreterIn (BetreuerIn) wird vom Amtsgericht bestellt und kontrolliert

► für das Gericht sind Wünsche in der Betreuungsverfügung verbindlich soweit diese nicht erheblich schaden

► Geschäftsfähigkeit ist keine Voraussetzung zur Erteilung einer Betreuungsverfügung

► in der Betreuungsverfügung kann der/die Betroffene Wünsche hinsichtlich Lebensführung und Lebensstil, Aufenthalt,
Regelung finanzieller Belange etc. festlegen.




© BTV AWO Bamberg


 

Drucken Drucken
Bild

Betreuerlinks:


Wir sind Mitglied: bdb - Bundesverband der Berufsbetreuer/innen


btprax - die Zeitschrift des bdb für Betreuer/innen